rushower| Über uns
rushower| Über uns

Wie seid Ihr denn DARAUF gekommen?

Diese – zugegeben – zunächst einmal ziemlich unspektakulär klingende Idee ist kein Ergebnis stundenlanger Brainstormings oder Kreativ-Sessions. Sie ist vielmehr ein wenig dem Zufall geschuldet. Und durch unsere Begeisterung für diese einfache, aber ebenso geniale Idee zum Leben erwacht.

Bis dahin war ein Duschvorhang auch für uns nicht mehr als ein Duschvorhang. Ein notwendiger Gebrauchsgegenstand im Haushalt. Wie eine Zahnbürste, ein Staubsauger oder ein Spüllappen. Bis zu dem Tag, als einer der beiden Gründer, Björn und Grischa, diesen Duschvorhang geschenkt bekam, mit dem Streckenplan der London Underground.

Das sollte unseren Blickwinkel auf den bislang denkbar langweiligen Haushaltsartikel Duschvorhang ändern. Denn er war stylish, unterhaltsam, einfach anders. Er sorgte für Gesprächsstoff, vor allem bei denen, die eine Verbindung zu London haben. Doch wie viel Sinn macht ein Londoner U-Bahn-Plan in einem Berliner Bad? Nicht wirklich viel.

So entstand unsere Idee also schlichtweg bei der erfolglosen Suche nach etwas, das es noch nicht gab: Duschvorhänge mit den Liniennetzplänen großer Metropolen. Und zu allererst musste es natürlich Berlin sein. Die Stadt, in der wir wohn(t)en. Die Stadt, die wir beide lieben gelernt hatten. Es ging also von Anfang an nicht (nur ;)) darum, das große Geld zu machen. Vielmehr ist es ein Liebhaber-Projekt, das aus voller Überzeugung und Spaß an der Idee entstanden ist und bis heute existiert.

Das notwendige – und nicht gerade üppige – Startkapital stammt aus eigenen Ersparnissen und aus geliehenem Geld von Verwandten, die von der Idee schnell überzeugt waren. Der Businessplan, und mit ihm aufwendige Recherchen zu Dingen, von denen man im besten Fall vielleicht irgendwann mal entfernt gehört hatte, finden in den Abendstunden – neben dem eigentlichen Job – statt.

Viel Wissen und praktische Unterstützung bekamen wir von Freunden, Verwandten, Familie, ehemaligen Kommilitonen oder Arbeitskollegen.

Auch bei der Namensfindung und dem Logo halfen uns Kontakte. Wortwitz sollte der Name beinhalten, gleichzeitig nicht völlig aus der Luft gegriffen sein, also Bezug zum Produkt haben. Das Design und das Logo waren von Anfang an auf Großstadt „geeicht“, auf den „Urban Style“: ein wenig schmutzig, cool, aber nicht „abgefuckt“.

Der Firmensitz der rushower Unternehmergesellschaft befindet sich nach Erstanmeldung in der Privatwohnung, zunächst in Mannheim, später in Berlin, mittlerweile in der Provinz Niedersachsens.

Die sicher größte Hürde war die Findung eines Produktionspartners. Kurz zusammengefasst: Produktion in Deutschland unbezahlbar, im Ausland stets mit Risiko verbunden. Und wie bekommt man überhaupt Kontakt zu Produzenten im Ausland? Auf wen kann ich mich verlassen? Wer ist gewillt, kleine Produktionsmengen umzusetzen? Wer kann schadstofffreie/-arme Produkte liefern? Unzählige Farben, aber nur wesentlich weniger sind technisch umsetzbar. Feine Linien und feine Formen, damit verbunden die Gefahr eines unsauberen Drucks, …

Herausforderungen, von denen man vorher nichts ahnt, die Nerven kosten, Hartnäckigkeit verlangen und Monate in Anspruch nehmen, bis der richtige Partner endlich gefunden ist! Im November 2015 ist es so weit und die Maschinen des Unternehmens in Hong Kong setzen sich in Gang. Im Februar 2016 trifft die Ware in Deutschland ein, und sieht…perfekt aus!

Der Verkauf erfolgt über diese – natürlich von guten Bekannten :) – zu fairen Gründerpreisen erstellte Homepage. Aber auch im Fachhandel, und zwar hier.

Drückt uns die Daumen, dass sich die Mühen gelohnt haben und wir weiter an unserem Liebhaberprojekt feilen können! Ihr habt es selbst in der Hand! :)

Vielen Dank an alle Unterstützer!